Spielenachmittag

Wenn man genügend spielt, solange man klein ist,

dann trägt man Schätze mit sich herum,

aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann.

Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben,

die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. (Astrid Lindgren)

Frei nach diesem Motto wurde am 20. Februar 2020 gespielt was das Zeug hält. In den Klassenzimmern durften die Kinder beim Gesellschaftsspiele-Nachmittag die verschiedensten Spiele ausprobieren.

Viel Spaß bereitete den Kindern das Spiel „Die Schokohexe“ aber auch der Klassiker „Uno“ war hoch im Rennen.

In einer Zeit, in der sich gerade die junge Generation immer häufiger mit digitalen Medien beschäftigt, als analog zu spielen, ist es wichtig, auch Alternativen aufzuzeigen.

Im Vergleich zu Spielekonsolen fördern Gesellschaftsspiele die Kreativität eines Kindes und regen zur Kommunikation an. Zudem wird die Konzentrationsfähigkeit gesteigert und soziale Kompetenzen werden besser erlernt.

Krönender Abschluss des Nachmittages war eine Tombola, bei dem die durch den Förderverein erworbenen Spiele unter allen teilnehmenden Kindern verlost wurden.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, bei der die Schüler als auch die Lehrer mit einem Lächeln nach Hause gingen.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.