Aktion „Autofreier Schulweg“

Seit Montag, den 2. Mai weisen Schülerinnen und Schüler der Bobinger Laurentiusschule Elterntaxis den Weg.

Die Aktionswoche „Autofreier Schulweg“ der Bobinger Laurentius-Grundschule ist am Montag gestartet (die Zeitung berichtete). Rund um das Schulgebäude zeigen derzeit Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 4c von 7:30 bist 8:00 Uhr mit selbst gemalten Schildern, wo die Elterntaxis halten dürfen und wo nicht. Auch die örtliche Polizei war zum Start am Montag in Person von Roland Schur präsent. Der Polizeioberkommissar forderte kurz vor Schulbeginn wiederholt Autofahrer auf, nicht in der in der Kurve Mozartstraße/Pestalozzistraße anzuhalten. „Hier darf niemand mehr die Kinder rauslassen“, so Schur, „wir werden die Einhaltung des Halteverbots in Zukunft gezielt überwachen.“ Parallel dazu sprach Schulleiter Theodor Doerfler in Begleitung weiterer Schülerinnen und Schülern diejenigen Autofahrer an, die in die Lehrerparkplätze einbogen. „Wir stehen hier jetzt die ganze Woche lang jeden Morgen“, kündigt Doerfler an. Ziel der Aktion ist es, den Schulweg für alle Kinder sicherer zu machen. Viele Elterntaxis steuerten am Montag direkt sicherere Haltepunkte an, etwa am Rathausplatz oder auf dem Parkplatz neben der Jahnhalle. Die richtig aussteigenden Kinder bekamen als Belohnung sogar ein Stück Schokolade.

Text: Frau Petra Harenbrock

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.