Afrikanisches Märchen mit viel Musik

Am 25. April besuchte uns Herr Tormenta Jobarteh, ein Märchenerzähler der besonderen Art. Mit den verschiedensten afrikanischen Instrumenten untermalte er seine Erzählungen und lud die Kinder zum Mitsingen und Mitspielen ein. Die Geschichten handelten von Tijani und den Kindern, die sich gemeinsam gegen den Mann mit den dünnen Armen und Beinen zur Wehr setzten, von dem Spinnenmann Ananzi, der sich tot stellte um nicht arbeiten zu müssen, von einem Streit um eine goldene Kokosnuss, die eine ganze Familie reich machte oder von dem Jäger und den drei Teufeln. Zwischendurch konnten alle Kinder mit Rasseln aus Fruchtständen und Schlaghölzern aus Palmen afrikanische Rhythmen und Melodien nachahmen und eine Bodypercussion ausprobieren. Eine Weisheit, die für alle Menschen wichtig ist, lernten die Zuhörer am Schluss noch kennen: Ein Huhn, das Sprechen kann ist wohl 100 Goldstücke wert, aber ein Truthahn, der Schweigen und Zuhören kann, 200 Goldstücke. Eine ganze Stunde lang waren alle Kinder voller Begeisterung und Spannung mit dabei, wie Herr Jobarteh in seiner afrikanischen Kleidung die Märchen erzählte und darstellte.

Wir bedanken uns auch bei dem Elternbeirat, der mit seiner großzügigen Spende dazu beigetragen hat, dass die Teilnahme für jedes Kind erschwinglich war.

 

web1

 

web5

 

web6

 

web4

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.